kabel
Automatisch Rasenmäher

Schnell und vernetzt mit Glasfaser

09. Juni 2009

Die Gemeinde Gaiserwald besitzt ein eigenes, unabhängiges Breitbandnetz. Mit diesem Netz können die Einwohnerinnen und Einwohner von Abtwil, Engelburg und St. Josefen konkurrenzlos günstig analoge und digitale Radio- und Fernsehsignale empfangen, im Internet surfen und telefonieren. Das erweiterte Glasfasernetz erlaubt ab 2010 Geschwindigkeiten bis zu 2‘500 Megabit pro Sekunde – mehr als 100 Mal schneller als das aktuell schnellste Internet-Angebot der Mitbewerber.

 

Damit können die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gaiserwald mit ihrem Breitbandnetz den zukünftigen Entwicklungen entspannt entgegen sehen. Denn sie besitzen ein eigenes Glasfasernetz mit Kopfstation, über das sie selbst bestimmen können. Die vom unabhängigen Elektro-Ingenieur Eckart Schnarr projektierte und von den Firmen HP Hardegger und TV Helfenberger installierte Kopfstation mit dem Glasfasernetz kann aber noch mehr als nur Fernsehen: Es ermöglicht Radio-Empfang, digitales Fernsehen, HDTV, Telefonie (VoIP), und nicht zuletzt schnelles Internet. Die von der Gemeinde Gaiserwald gefundene Lösung ist innovativ und europaweit einzigartig. «Was wir realisiert haben, gibt es bisher erfolgreich in Japan für 12 Millionen Abonnenten», sagt Projektleiter Eckart Schnarr. Im Vergleich zu anderen Wirtschaftsräumen spielen PON-Glasfaseranschlüsse wie in Japan eine wichtige Rolle. Andererseits wird, leider auch bei uns, viel zu viel in alte Glasfaser-Technologien investiert. Viele Unternehmen machen mittlerweile ihren Standort vom Vorhandensein schneller Netze abhängig, ein leistungsfähiges Glasfasernetz hat dann einen Vorteil im Standortwettbewerb. Die Gemeinde Gaiserwald hat diese Tatsache seit Jahren erkannt.

 

Wenn die richtige Glasfaser-Technologie angewendet wird, sind hohen Bandbreiten keine Grenzen gesetzt. Beispiele: FTTC = Fiber to the Cabinet, Glasfaser endet im Strassenbereich - bis 30 Mbps. FTTB = Fiber to the Building, Glasfaser endet im Haus – bis 100 Mbps. FTTH = Fiber to the Home, Glasfaser endet in der Wohnung – bis 2'500 Mbps. FTTD = Fiber to the Desk, Glasfaser endet beim Arbeitsplatz – 2'500 Mbps. Tendenz steigend!

Theoretisch sind heute über Glasfasernetze Geschwindigkeiten bis zu rasend schnellen 40 Terabit pro Sekunde möglich. 

 

Heute ist in den Wohnungen alles säuberlich getrennt: Das Telefon steht im Flur, der Fernseher in der Stube und die Kaffeemaschine in der Küche. Erst die Haustechnik via Glasfaserkabel macht die Vernetzung des gesamten Wohnbereichs möglich: Lichtgruppen können gemäss den Wünschen der Bewohner geschaltet und gedimmt werden. Jalousien lassen sich je nach Sonneneinstrahlung in vorbestimmte Positionen fahren. Zentrale Schaltfunktionen löschen alle Lichter oder schalten Apparate aus. Timer-Funktionen schalten auf die Minute genau Anlagenteile ein oder aus. Sicherheitsüberwachungen verhindern Wasserschäden. Abwesenheitssteuerungen schützen vor Einbrechern. Die Musikanlage kann von jedem Ort des Hauses individuell für jeden Raum gesteuert werden. Und mittels Fernzugriff kann das Haus jederzeit und von jedem Ort aus kontrolliert und gesteuert werden. Vernetztes Wohnen schafft Komfort, Sicherheit, Flexibilität und erspart viel Ärger.

 

Wir stehen erst am Anfang optischer Technologien. Nachhaltige Breitbandnetze, wie in der Gemeinde Gaiserwald, haben eine Schlüsselstellung und sind bereits heute sehr gefragt!

 

Haben Sie Interesse an der Glasfasertechnik? Kontaktieren Sie uns! Die Spezialisten von der HPH Hardegger AG beraten Sie gerne.

 

Fiberglas und seine Geschwindigkeit.